fbpx

Was ist die EMS-Trainingstherapie?

EMS steht für elektrische Muskelstimulation oder Ganzkörper-Elektromyostimulation. Bei einem EMS-Ganzkörpertraining löst nicht nur das Gehirn, sondern zusätzlich unser Trainingsgerät einen bioelektrischen Impuls aus. Der angesprochene Muskel unterscheidet dabei nicht, ob dieser Kontraktionsbefehl vom Gehirn oder von außen kommt. Somit ist EMS im Grunde ein „extern wirkender Turbo“ für das körpereigene Prinzip. Bei uns wird die EMS-Trainingstherapie wird rundum physiotherapeutisch betreut. Die Wirkung von EMS in Verbindung mit funktionellen Übungen ist in gewisser Weise vergleichbar mit einem Verstärker. 

Mögliche Ziele:

  • Abnehmen/Körpergewicht reduzieren

  • das Herz-Kreislaufsystem stärken

  • Kräftigung des Körpers

  • Koordination und Mobilität verbessern

  • Rückbildung nach einer Schwangerschaft fördern

Bei der EMS-Trainingstherapie werden Kombinationen aus statischen und dynamisch-funktionalen Übungen gemacht. Dabei trägt der Patient eine leistungsfähige Funktionsweste mit speziellen Elektroden. Durch diese fließen kleine bioelektrische Impulse, die alle Muskelgruppen im Körper gleichzeitig aktivieren und fordern. Im Vergleich zum „herkömmlichem“ Training ohne EMS erzielen die Übungen unter „EMS-Bedingungen“ ein sehr viel intensiveres und effektiveres Trainingserlebnis. Es sollte stets darauf geachtet werden, dass das Personal entsprechend (therapeutisch) geschult ist- was in einer Physiotherapiepraxis in höchsten Maße gewährleistet ist. Das Prinzip der EMS-Trainingstherapie ist übrigens nicht neu – es wird seit Jahrzehnten von Sportmedizinern und Physiotherapeuten in der Rehabilitation und bei Leistungssportlern eingesetzt.

Für wen ist es NICHT geeignet?

  • Menschen mit Herzschrittmacher

  • Epileptiker

  • bei einem grippalen Infekt

  • Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion

  • Menschen mit erhöhtem Thromboserisiko (z.B. Schwangere)

EMS-Trainingstherapie gegenüber herkömmlicher Krankengymnastik an Geräten

Die EMS-Trainingstherapie ist ein 1:1 Training mit dem geschulten Therapeuten. Der Physiotherapeut hat den Patienten dabei stets genau im Blick, gibt detaillierte Hilfestellungen und korrigiert bei Bedarf die Ausführung der einzelnen Übungen. Die EMS-Trainingstherapie stimuliert die Körper-Muskulatur von außen. Dadurch kann auf hohe Gewichte verzichtet werden und es macht das Training sehr gelenkschonend. Bei der EMS-Trainingstherapie werden alle Muskelgruppen synchron trainiert und etwa 90% der Muskulatur unseres Körpers abgedeckt.

Die EMS-Trainingstherapie ist besonders geeignet bei:

  • Schmerzsyndromen (Rücken-, Knieschmerzen, etc.)

  • Arthrose in den Gelenken

  • Operationsnachsorge z.B. am Kniegelenk (Innenband, Meniskus, Kreuzband), der Schulter, dem Sprunggelenk, etc.

  • Rehabilitation bei gelenksersetzenden oder -versteifenden Operationen (z.B. Hüft- oder Knie-Endoprothese)

  • Osteoporose

  • Bandscheibenvorfällen

  • Haltungsschwächen

  • Wie erfolgt die Abrechnung?

    Die Behandlung kann durch eine private Krankenversicherung oder über eine Zusatzversicherung für Heilpraktiker erstattet werden. Die Höhe der Erstattung richtet sich nach dem von Ihnen mit Ihrer Versicherung abgeschlossenen Vertrag. Sprechen Sie uns dazu gern an.